The Boogie Woogie Company Cologne
Kontakt
http://www.bwc-cologne.de/

Information:



Im Sommer 1964 trafen sich der Boogie Woogie-Pianist Leo von Knobelsdorff und der Modern Jazz-Gitarrist Ali Claudi nebst Rhytmusgruppe im Kölner „Kintopp-Saloon“ zu einer Jamsession über Boogie Woogie. Das Publikum raste vor Begeisterung. – So etwas hatte man noch nicht gehört: Boogie Woogie als Bandkonzert mit virtuosen Solisten. Das war die Geburtsstunde der BOOGIE WOOGIE COMPANY.



Als Schlagzeuger stieß wenig später der Kölner Kalle Hoffmeister hinzu, und Heinz Grah als Bassist der Band.



Die Gruppe konnte sich bald vor Konzertangeboten nicht mehr retten und war auf nahezu allen Festivals im Inland und benachbarten Ausland zu hören. Höhepunkte waren: Jazzfestival Comblain la Tour (1965), Berliner Jazztage (1969), Jazzfestival Maastricht (1990), Jazzfestival Lüttich (1962), darüber hinaus die Jazzfestivals in Köln, Frankfurt, Leverkusen Roermond, Burghausen, Düsseldorf, Amsterdam, Middelburg, s’Hertogenbosch, Stuttgart u.a.



Von Anfang an trat die Band in den Jazzsendungen des Rundfunks und Fernsehens auf. Anfang der 70er Jahre erschienen die ersten Schallplatten bei der ELECTROLA: „Live for dancing“, EMI C062-29426 und „Our Blue Boogie Soul“, EMI C062-29503.



Seitdem zählt die BOOGIE WOOGIE COMPANY zu den meistbeschäftigten Jazz‑Formationen und verhalf diesem Jazzstil zu wachsender Popularität. Zahlreiche junge Boogiepianisten profitierten von ihrer Vorarbeit.



Der BOOGIE WOOGIE COMPANY ist es gelungen, die Tradition der großen Boogie Woogie Klassiker A. Ammons, M.L. Leis, J.P. Johnson u.a. mit modernen Jazzelementen zu verbinden und so einen zeitgenössischen Boogie Woogie Band Stil zu schaffen. Ergebnis: eine lebenslustige Musik, Vielfalt statt Monotonie.



Rund 2.500 Konzerte beweisen ein erfolgreiches Konzept, dem die Musiker bis heute treu geblieben sind.



In der heutigen Besetzung der Band präsentieren sich neben den Gründungsmitgliedern Ali Claudi (Gitarre, Vocals, und Management), Kalle Hoffmeister (Drums), der temperamentvolle Pianist Christoph Oeser (seit 1990 dabei) und der Kontrabasskünstler Paul G. Ulrich (Mitglied seit 1989).







Einige Konzerte bestreitet die BOOGIE WOOGIE COMPANY mit Marc Galperin am Boogie-Woogie-Piano (in Vertretung für Christoph Oeser). Marc hatte seit 1976 zahlreiche Auftritte solo und mit unterschiedlichen Formationen bei Festivals im In- und Ausland, sowie in den Funkmedien. Marcs Style ist kraftvoller Boogie und gefühlvoller Blues, das was die BOOGIE WOOGIE COMPANY braucht.







2004 feierte die Band ihr 40jähriges Bestehen. Ihren zahlreichen Fans im In- und Ausland empfiehlt sie ihre CD’s „Let’em jump“ und „Keep it rolling“, sowie die aktuelle Jubiläums-CD "Let the good times roll".